Flughafen Rostock

Ein noch relativ junger Flughafen in Deutschland ist mit dem Gründungsjahr 1992 der Flughafen Rostock, auch als „Rostock-Laage Airport“ bezeichnet. Er befindet sich im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und besitzt mittlerweile ein Passagieraufkommen von rund 175.000 pro Jahr.

Vom Flughafen Rostock werden insbesondere Flüge innerhalb der Bundesrepublik Deutschland angeboten. Auch die großen Fluggesellschaften sind hier vertreten, zum Beispiel der Platzhirsch Lufthansa, welcher Linienflüge von Rostock nach München und umgekehrt anbietet. Auch German Wings startet ab Rostock und fliegt zum Beispiel die Stadt Köln an.

In den Jahren 2004 und 2005 wurde das Flughafenterminal aufwändig überarbeitet und dabei erweitert, so dass der Flughafen mit dem wachsenden Passagieraufkommen auch zukünftig mithalten kann. Experten gehen davon aus, dass die Auslastungsgrenze derzeit bei bis zu 300.000 Passagieren pro Jahr liegt.

Die wichtigsten Daten zum Flughafen:

  • Gründung / Eröffnungsjahr: 1992
  • ATA-Code: RLG
  • ICAO-Code: ETNL
  • Klassifizierung: Regionaler Flughafen
  • Passagiere pro Jahr: ~ 220.000
  • Flugbewegungen pro Jahr: ~ 24.000
  • Fracht (Tonnen pro Jahr): ~ 1.000
  • Bahn (m): 2500 x 45
  • Kapazität (in 1000): 200

Adresse des Betreibers: Flughafen Rostock-Laage-Güstrow GmbH, Flughafenstraße 1, D-18299 Laage, Deutschland

Parken am Flughafen Rostock

Bei kleineren Flughäfen, die im Laufe der Jahrhunderte immer wieder erweitert werden, besteht oft das Problem, dass diese nicht genügend Parkflächen für die Reisenden zur Verfügung stellen können. Mittlerweile haben dieses Problem aber auch die großen Airports, welche ständig wachsen und bezüglich der Parkflächen oft an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. Diesen Umstand machen sich findige Dienstleister zu Nutze. Sie bieten eigene bzw. angemietete Parkflächen außerhalb des Flughafengeländes zum Abstellen der Fahrzeuge an und übernehmen dabei den Transfer zwischen Flughafen und Parkplatz. Doch hier geht es nicht nur um das reine Parken – auch zusätzliche Dienstleistungen wie etwa das Auftanken der Fahrzeuge sowie Wartungs- und Pflegearbeiten werden auf Wunsch des Kunden übernommen. Am Beispiel Parkfuchs24.de, ein Dienstleister, der unter anderem am größten Flughafen in Deutschland in Frankfurt am Main tätig ist, lässt sich der Erfolg dieses Konzepts sehr schön beobachten.