Flughafentransfer mit dem Taxi: Darauf sollten Sie achten

Eine Reise anzutreten, gehört für die meisten Menschen zu den schönsten Dingen im Leben. Die Vorfreude ist groß, man kann es kaum noch erwarten, bis es endlich losgeht. Die leidige Sache mit dem Transfer zum Flughafen bereitet allerdings vielen Menschen Kopfzerbrechen. Nicht immer steht ein Verwandter, Bekannter oder Freund zur Verfügung, der diese Aufgabe übernimmt und die Reisenden zum Flughafen bringt. Die Fahrt mit dem eigenen Wagen ist auch keine wirkliche Alternative, da die Parkgebühren an den Flughäfen mittlerweile extrem hoch sind und sich bei einer mehrwöchigen Reise schnell auf hohe dreistellige Beträge summieren können.

Bleiben schließlich noch die öffentlichen Verkehrsmittel. Doch haben Sie schon einmal versucht, mit Ihrem vollständigen Reisegepäck in Bus, Bahn und U-Bahn zum Flughafen zu kommen? Spaß macht das jedenfalls nicht.

Doch halt: Es gibt doch noch das gute alte Taxi! Bequemer geht es wirklich nicht. Sie bestellen das Taxi zur gewünschten Zeit direkt an Ihre Heimatadresse, lassen sich vom Fahrer die Koffer einladen und werden anschließend bequem direkt vor den Eingang des Flughafenterminals gefahren. Was Sie bei der Organisation eines solchen Flughafentransfers mit dem Taxi beachten sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Image

Klare Absprachen schützen vor Missverständnissen und Problemen

Viele Taxiunternehmen wie z.B.  taxikara.de bieten mittlerweile spezielle Flughafentransfers an, oft zu einem günstigen Pauschalpreis. In vielen Fällen können Sie auch den Rücktransfer – also die Rückfahrt nach Hause nach Ihrer Ankunft am Flughafen – direkt mit buchen. Bevor Sie mit dem Taxiunternehmen sprechen und den entsprechenden Termin festlegen, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Sie benötigen unbedingt die genauen Abflug- und Ankunftszeiten Ihrer Flüge. Anhand dieser Daten berechnet das Taxiunternehmen die Fahrzeit und wird Ihnen einen Vorschlag machen, wann Sie am besten zu Hause starten sollten.
  • Sie müssen dem Taxiunternehmen mitteilen, mit wie vielen Personen und welchem Gepäck Sie zum Flughafen gefahren werden möchten. Anhand dieser Angaben wird das Taxiunternehmen dann ein passendes Fahrzeug für den gewünschten Termin reservieren, so dass auch wirklich alles untergebracht werden kann.
  • Benötigen Sie besondere Hilfsmittel oder Ähnliches für die Fahrt zum Flughafen? Dies könnte beispielsweise dann der Fall sein, wenn einer der Mitfahrer Rollstuhlfahrer ist oder Sie mit Kindern reisen, für die Kindersitze im Fahrzeug bereitstehen müssen. In diesem Fall sollten Sie das Taxiunternehmen unbedingt im Vorfeld darüber informieren, damit dieses die nötigen Hilfsmittel reservieren und am Reisetag bereitstellen kann.
  • Auch wenn Ihnen das Taxiunternehmen dabei helfen kann, die nötige Fahrzeit bis zu Ihrem Abflug zu bestimmen, sollten Sie sich selbst im Vorfeld entsprechend informieren. Bringen Sie nach Möglichkeit in Erfahrung, welches Verkehrsaufkommen zu der betreffenden Zeit herrscht, damit Sie die Fahrzeit in etwa abschätzen können. Planen Sie genug zeitliche Puffer ein, um mindestens 90 Minuten vor Flug am Flughafen zu sein. Niemand möchte seinen ersten Reisetag mit Hetzerei und Zeitproblemen beginnen.
  • Holen Sie nach Möglichkeit Informationen über das Taxiunternehmen selbst ein. Insbesondere dann, wenn Sie den Fahrdienst noch nicht kennen, sollten Sie sich bei Freunden, Nachbarn etc. umhören, ob diese bereits Erfahrungen mit dem betreffenden Taxiunternehmen gemacht haben. So können Sie sicher sein, an einen seriösen Dienstleister zu geraten und im Rahmen der Reise keine Probleme mit dem Flughafentransfer zu bekommen.
  • Lassen Sie sich eine Buchungsbestätigung ausstellen, entweder schriftlich oder per E-Mail. So haben Sie die Buchung schwarz auf weiß, und Sie können bereits im Vorfeld abklären, ob es nicht zu Missverständnissen gekommen ist. Überprüfen Sie die Buchungsbestätigung daher genau, insbesondere im Hinblick auf die Abfahrts- und Ankunftszeiten. Gerade bei telefonischen Buchungen kommt es immer wieder vor, dass Zeitangaben falsch verstanden werden und es dadurch später zu Problemen kommt. Bemerken Sie einen Fehler, sollten Sie diesen sofort mit dem Dienstleister besprechen und entsprechend korrigieren lassen.
  • Achten Sie darauf, dass die Buchungsbestätigung auch alle Angaben zu den mitreisenden Personen, zur Menge des Gepäcks sowie zu eventuell benötigten Hilfsmitteln wie Kindersitzen etc. enthält. Auf der Buchungsbestätigung sollte außerdem eine Telefonnummer enthalten sein, unter der Sie Ihren Dienstleister direkt erreichen können, wenn es doch noch Probleme geben sollte.
  • Klären Sie unbedingt im Voraus, was passiert, wenn sich Ihr Flug verspätet. Ein seriöser Anbieter von Flughafentransfers wird die Ankunftszeiten der Flüge überwachen, um sicherzustellen, dass Sie bei Bedarf abgeholt werden. Er wird also genau dann vor Ort sein, wenn Ihr Flug gelandet ist und Sie bereit sind für den Transfer nach Hause.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, sollten Sie keine Probleme mit Ihrem Flughafentransfer haben – sowohl beim Abflug als auch nach der Rückkehr und bei der anschließenden Fahrt nach Hause.

Zum Abschluss noch ein wichtiger Tipp: Denken Sie nicht nur an den Flughafentransfer zu Ihrem Heimatflughafen und von diesem zurück, sondern auch an den Transfer vom Flughafen am Urlaubsort zu Ihrem Hotel bzw. Ihrer Ferienwohnung. Für diesen gelten grundsätzlich die gleichen Hinweise, wie wir sie hier im Ratgeber genannt haben. Oftmals sorgen die Reiseveranstalter selbst dafür, dass ein entsprechender Transfer am Urlaubsort bereitsteht, sowohl für die Ankunft als auch im Rahmen der Rückreise. Dies gilt allerdings nur für Pauschalreisende. Individualreisende dagegen müssen fast immer selbst dafür sorgen, vom Flughafen am Urlaubsort zu Ihrem Domizil zu gelangen. Und auch der Rücktransport zum Flughafen muss entsprechend organisiert werden.

Haben Sie dies alles geschafft, so steht einer wunderschönen und erholsamen Reise nichts mehr im Wege. Organisation ist eben das halbe Leben!

Image